Wechselbild Blog
Blog

Das große Erwachen

geschrieben am: 18.09.2020 von: Andrea Wesemann
Kategorie(n): Bewusstseinswandel, Kolumne, Psychologie & Lebenshilfe

Das große Erwachen

Bildrechte: stock.adobe.com/de © Alaskajade

Stell dir vor, du hältst eine große, leuchtende Kugel in den Händen, eine Glas- oder eine Schneekugel, mit einem Durchmesser von dreißig bis fünfzig Zentimetern, vielleicht auch größer. Schau hinein! In dieser Kugel siehst du alles was du hast und was du bist: dein Leben, deine Familie, dein Job, deine Vergangenheit … diese Kugel ist deine Welt, in der du lebst, sie ist das einzige, was du kennst und was dir Sicherheit gibt. Du schüttelst sie vorsichtig und der Schnee in der schimmernden Glaskugel wird aufgewirbelt und mit ihm deine Erinnerungen.

Was ist dir wichtig?

Welche Bilder steigen auf und zeigen sich?

Wen siehst du?

Welcher Mensch lässt dein Herz höher schlagen?

Du lächelst.

Aber plötzlich rutscht sie dir aus den Händen, ganz langsam … deine Schneekugel fällt im Zeitlupentempo herunter … du siehst es und Panik steigt in dir auf … du versuchst den Fall aufzuhalten, aber du kannst nichts dagegen tun. Dein Leben entgleitet dir und du fällst … alles um dich herum steht still, während deine Welt auf dem Boden zerschellt und in tausend kleine Teilchen zersplittert. Entsetzt starrst du auf den Scherbenhaufen … tagelang, wochenlang … Und währenddessen dreht sich die Welt um dich herum einfach weiter, als wäre nichts geschehen, aber sie ist nicht mehr so, wie sie früher war. Du stehst da, ganz alleine inmitten dieser nun so veränderten, eigenartigen Umgebung, als würdest du nicht mehr dazugehören. Alles ist jetzt so … fremd. Es ist, als würdest du gar nicht mehr in dem Geschehen sein, sondern daneben stehen – als wärst du nur ein Besucher auf diesem fremden Planeten. Du schaust dich um und denkst: „Wo bin ich denn hier gelandet?“ Dein Blick auf die Dinge hat sich verändert. Aber auch dein Blickwinkel auf dich selbst, auf deine Eltern, deinen Partner, deine Freunde und Kollegen. Es ist ein bisschen so, als wärst du gestern Abend in deinem bekannten Alltagsleben eingeschlafen und heute in einem anderen Film aufgewacht.

Oberflächlich betrachtet ist alles so wie früher, aber auf den zweiten Blick fühlt sich das globale Geschehen, die Verhaltensweisen vieler Menschen, aber auch dein Alltag, die Arbeitsabläufe in deiner Firma, vielleicht auch der Umgang mit deinem Partner oder deiner Familie nicht mehr … ja wie denn? … „richtig“ an?! Die Welt um dich herum, die du gestern noch als „normal“ betrachtet hast, empfindest du nun nicht mehr „normal“, sondern stumpf, egoistisch, unsinnig und lieblos. Und so anstrengend, denn du stolperst plötzlich von einer schwierigen Situation in die nächste und deine Schattenthemen, deine tiefsten Ängste aber auch Sehnsüchte, von deren Existenz du bisher keine Ahnung hattest, fliegen dir in regelmäßigen Abständen gnadenlos um die Ohren. Und je mehr du versuchst, sie wieder dahin zu verdrängen, woher sie gekommen sind, je mehr du versuchst dich abzulenken durch Arbeit oder andere Beschäftigungen, desto mehr quälen dich die Schattenmonster in der Nacht. Oder du hast auf einmal das Gefühl, in vielen Bereichen deines Lebens nur noch zu funktionieren und nicht wirklich und glücklich zu leben. Du sehnst dich so sehr nach Leichtigkeit und Freude … nach wahrer Liebe?

Tja, so richtig schön ist sie nicht, diese andere „Realität“, in der du aufgewacht bist. Sie ist kalt und grau, hektisch, laut, fordernd, nervig, einengend, vielleicht sogar furchteinflößend … und auf einmal fühlst du dich erdrückt von all Dem um dich herum, was dich früher nie gestört hat. Du willst dich zurückziehen und verstehen, was da gerade vor sich geht, aber man lässt dich nicht. Du scheinst der oder die einzige zu sein, die diese dramatischen Veränderungen  -sowohl in deinem Inneren als auch im Außen – bemerkt, denn die Menschen in deinem Umfeld verhalten sich genauso wie immer oder sogar noch fordernder als sonst – so … unachtsam und … unbewusst?

Du fragst dich: „Ist das alles nur ein Traum? Ein Albtraum aus dem ich wieder erwache? Woher kommen diese neuen, eigenartigen Gedanken und Eingebungen? Ist meine neue Wahrnehmung morgen wieder verschwunden?“

Nein, ist sie nicht.

„Aber was stimmt denn nicht mehr mit mir? Wieso fühle ich mich quasi von einem Tag auf den anderen so unglücklich, fremd, gefangen und eingesperrt? Sei es in meinem eigenen Zuhause, im Berufsleben oder im (Corona-)Außengeschehen mit all diesen (für mich) unbegreiflichen und bedrohlichen Einschränkungen, Verboten und Strafen. Egal wohin ich schaue, es gefällt mir nicht mehr, ich will hier raus!“

Und dann stellst du erschrocken fest, so einfach geht das gar nicht!

Aber was hält dich fest?

Was hindert dich daran auszubrechen und einfach zu gehen?

Wohin kannst du gehen?

Ja, wir sind im Zeitenwandel, in der Phase des großen Erwachens.

Etwas verwandelt sich – DU verwandelst dich!

Viele Menschen wachen jetzt auf, und trotzdem fühlst du dich verwirrt, ratlos und so unendlich alleine und einsam, als wärst du das einzige Wesen im ganzen Universum. Aber du bist es nicht – gehe nach innen und lausche! Dort findest du die Antworten, die diese anfängliche Einsamkeit aufwiegen durch unzählige, glückselige Momente des gefühlten Verstehens und durch das Wissen von der Existenz einer besseren, neuen Welt, deren Teil du bereits bist.

Aufwachen bedeutet nicht, mit der Masse ins Goldene Zeitalter der fünften Dimension teleportiert zu werden, sondern es bedeutet zunächst, hinter den oberflächlichen, äußeren Schein sehen zu können; hinter die Maskerade und (Selbst-)Lüge, und das ist hart und verletzend, aber alternativlos … unausweichlich. Es fühlt sich für die meisten Menschen an, als würde ihnen ihr Leben aus den Händen gleiten – wäre es nicht so, würden sie niemals ihre Komfortzone verlassen und nicht auf die Idee kommen, alles zu hinterfragen oder sich niemals trauen, etwas gravierendes in ihrem Leben zu verändern. Deshalb bedeutet Erwachen im zweiten Schritt, sich zu öffnen für das, was hinter dem äußeren Schein verborgen liegt, und sich auf den Weg zu machen: auf den Weg durch den Bewusstseinswandel hinein in den Aufstiegsprozess, dem Neuen entgegen.

Also wach auf! Begib dich auf deine ganz individuelle Reise ins Ich und finde heraus, wer du wirklich bist. Nimm deinen Platz in der neuen Welt ein.

 

Andrea WesemannAutorin: Andrea Wesemann
Autorin und Wortkünstlerin
Spirituelle Begleitung durch den Bewusstseinswandel

zum Profil

Wenn dir der Artikel gefallen hat, darfst du ihn sehr gern teilen!