Wechselbild Blog
Blog

Die Beziehung zu mir selbst bestimmt die Beziehung zu meinem Partner

geschrieben am: 06.04.2021 von: Katrin Wiese
Kategorie(n): Alternative Heilmethoden, Liebe & Partnerschaft

Partnerschaft

Bildrechte:  Adobe Stock © shodography

Alles was existiert finden wir auf mehreren Ebenen unseres Seins wieder. Wenn oben, dann auch unten, wenn links dann auch rechts. Es gibt zu allem eine Entsprechung.

Die Art und Weise wie ich mich selbst wahrnehme, wie ich mich selbst behandle und was ich von mir selber denke bildet dabei die eine Ebene. Die Parallele dazu wird von der Entsprechung auf anderer Ebene gebildet, und zwar von dem, wie mein Partner mich sieht, behandelt und was er von mir denkt.

Man könnte auch sagen, dass die eine Ebene das ist was ich aussende und die andere Ebene bildet zugleich die Antwort darauf. Wir setzten die Ursache auf der einen und erhalten die Wirkung auf der anderen.

Das bedeutet, dass die verschiedenen Ebenen unseres Seins zusammenhängen und sich gegenseitig beeinflussen. Wollen wir eine Veränderung bewirken, können wir gewiss sein, dass wenn wir auf der einen Ebene arbeiten und verwandeln, dies auch auf der anderen Ebene ankommt und sich ebenso verwandelt.

Sind wir beispielsweise mit dem Verhalten unseres Partners uns gegenüber nicht zufrieden und würden gerne, dass er etwas ändert, dann könnten wir zwar versuchen auf seiner Ebene zu arbeiten damit er sich verändert, könnten dabei aber viel Energie verlieren und oft in Streit und Diskussionen geraten. Oder aber wir arbeiten auf unserer Ebene nur mit uns allein und lassen die Gesetzmäßigkeiten von Ursache und Wirkung ihre Arbeit tun.

Wir arbeiten also an der Beziehung zu uns selbst und verändern damit die Beziehung zu unserem Partner.

 

Was ich mir selbst nicht schenke kann ich auch nicht von anderen erhoffen:

Respekt: Wie kann ich erwarten, dass mein Partner mich und meine Gefühle, Bedürfnisse und Meinungen respektiert, wenn ich es selbst nicht tue?

Unterstützung: Wie kann ich verlangen, dass mein Partner mich unterstützt und für mich da ist, wenn ich es selbst nicht tue oder bin?

Ehrlichkeit: Wie kann ich ersehnen, dass unsere Partnerschaft ehrlich, beständig und wahrhaftig ist, wenn ich nicht zu mir selber ehrlich sein kann?

Harmonie: Wie kann ich eine Harmonie zwischen und/oder ersehnen, wenn ich mit mir meinem Inneren und Äußeren nicht in Harmonie also Einklang bin?

Liebe: Wie kann ich erhoffen geliebt zu werden, wenn ich mich selbst nicht lieben kann?

All das sind die Grundpfeiler einer intakten Beziehung – der Beziehung zu uns und anderen.

Auch hier heißt es: Willst du Veränderung in deinem Außen erfahren, musst du den Grundstein der Veränderung bei dir selbst setzten. Die Veränderung beginnt immer bei uns.

 

Die dazu gehörende Podcastfolge – “Die Beziehung zu mir selbst verbessern”

findest du in unserem Mitgliedsbereich

 

Katrin WieseAutorin: Katrin Wiese
Medium, Heilerin,
Spirituelle Lehrerin

zum Profil

Wenn dir der Artikel gefallen hat, darfst du ihn sehr gern teilen!