Mein Ego – Freund oder Feind?

geschrieben am: 09.01.2019 von: Margit Schürmann
Kategorie(n): Psychologie & Lebenshilfe

Bildrechte: Margit Schürmann

Kennst du diese leise fiese Stimme, die dir immer wieder erzählt, du seist nicht richtig, du machst alles falsch, so etwas kann auch nur dir passieren? Das ist doch wirklich nicht nett, oder? Wer, um Himmels willen, redet denn so respektlos mit dir? Ja, genau, dein Ego.

Gerade habe ich in einem Buch gelesen, dass es nicht erstrebenswert ist, vollkommen Ego frei zu leben, sondern viel wichtiger, sich mit seinem Ego anzufreunden, denn genau diese Stimme im Kopf ist es, die mir hilft, alle Lernaufgaben des Lebens zu lernen.

Ist das wirklich so? Oder ist es nicht vielleicht sogar absolut erstrebenswert frei vom Ego zu sein? Behindert mich mein Ego nicht in meiner weiteren Entwicklung? Hält es mich davon ab, wirklich frei zu sein und ganz in meiner Liebe?

Vielleicht gelingt es dir noch nicht, dich von deinem Ego zu befreien, aber ich glaube, dass DAS absolut erstrebenswert ist. Damit meine ich natürlich nicht, dass ich mich selbst nicht reflektiere, sondern gerade in schwierigen Situationen IMMER auf mein Herz und nicht auf meinen Kopf hören soll.

Vielleicht ist eine Freundschaft mit meinem Ego aber auch nur der erste Schritt, um sich dann in Liebe von ihm zu lösen.

Stell dir vor, du bist mit deinem Auto unterwegs und weißt genau wie und wohin du fahren willst. Dein Beifahrer aber quatscht die ganze Zeit in deine Routenplanung: “Das ist der falsche Weg, ich kenne eine Abkürzung, da kommst du sowieso nie an, du fährst viel zu langsam! WAS MACHST DU DENN????“. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder du lässt dich von den Einwänden deines Beifahrers vom Kurs abbringen und verfährst dich völlig oder du hörst auf dein Herz und kommst auf DEINER Route zum Ziel. Ja, vielleicht ist dein eigener Weg länger, hat mehr Steigungen, geht über unwegsame Straßen und manchmal landest du auch in einer Sackgasse, aber genau DIESE Route ist DEIN Weg.

Kein Umweg, keine Sackgasse und keine schlechte Wegstrecke sind falsch, denn all diese Widrigkeiten machen dich zu dem Menschen, der du bist. Wie oft fragst du dich vielleicht in einer Krise (oder auf einer schlechten Wegstrecke ;)) wofür es gut ist – was ist positiv daran? Und viele Kilometer weiter erkennst du plötzlich, dass du genau diese Strecke gebraucht hast, um im JETZT weiter zu kommen.

Ich glaube, dass wir alle eine eigene Route haben. Die einen sind rasend schnell unterwegs, weil sie Vieles schon kennen und sich damit gar nicht mehr aufhalten müssen und andere tuckern langsam vor sich hin und halten vor jeder Steigung an oder nehmen vermeintlich jede Sackgasse mit. Auch wenn wir alle auf einem Weg sind, ist es jedoch immer eine andere Wegstrecke. Und jeder Weg ist richtig – es gibt nicht nur den einen.

Da fällt mir ein schöner Spruch auf einer Karte ein: “Die Schnecke sieht mehr vom Weg, als der Hase. Also hab auch den Mut zur Langsamkeit.”

Freunde dich mit deinem Beifahrer an, höre seine Stimme, aber lass ihn nicht ans Steuer. Das nennt sich auch Eigenverantwortlichkeit. ICH bin für mein Glück und mein Leben verantwortlich, nicht mein Lebenspartner, nicht der Staat, nicht der Arbeitgeber nicht meine Freunde und schon mal gar nicht mein Ego. Sondern ICH. Also habe ich es auch in der Hand, die Route zu bestimmen und nicht wie ein passiver Mitfahrer, jede Route und Wegstrecke über mich ergehen zu lassen.

Ich muss mich nicht damit abfinden, wenn das Auto in die falsche Richtung fährt. Ich darf aussteigen und in eine andere Richtung gehen. Und wer weiß, vielleicht werden mein Ego und ich ja noch gute Freunde, damit ich es dann in Liebe gehen lassen kann.

Ich wünsche mir, dass ich es erkenne und mich nicht verurteile, wenn ich in eine (passive) Opferrolle falle und meine Eigenverantwortlichkeit abgegeben habe, und ich wünsche mir, dass ich rechtzeitig das Lenkrad wieder übernehme, damit ich selbst den Weg bestimmen kann.

Und? Wer sitzt bei dir am Steuer?

Margit SchürmannAutorin:
Margit Schürmann
Heilpraktikerin für Psychotherapie

zum Profil

Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies und Analysetools. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies und Analysetools zu. Weitere Informationen darüber findest du in unserer Datenschutzerklärung.