Wechselbild Blog
Blog

Warum das „Kind-sein“ oder „sich kindlich fühlen“ so wertvoll und befreiend ist

Warum das „Kind-sein“ oder „sich kindlich fühlen“ so wertvoll und befreiend ist

Bildrechte: istockphoto © stevecoleimages

Kind sein – wie lange darf ich eigentlich ein Kind sein? Bis ich 18 Jahre alt bin? Bis ich Verantwortung übernehmen muss? Bis ich selbstständig bin?
Viele verstehen unter „Kind-sein“ sicher das „Kind-sein“ was man ist, wenn man noch ein kleiner Mensch ist und auf seine Eltern angewiesen, unselbstständig, fürsorgebedürftig, schutzbedürftig und liebebedürftig ist.

Aber ist das überhaupt mit dem „Kind-sein“ gemeint? Dürfen wir uns nicht alle wie Kinder fühlen? Und unseren Gefühlen freien Lauf lasse, dass tun wozu wir Lust haben, spontan und erfinderisch sein, und das Spiel des Lebens zu spielen?
„Kind-sein“ bedeutet: rein sein, sich beschützt und behütet fühlen, sich wohlfühlen, Emotionen auszuleben und offen und ehrlich zu sein, erkennen was einem gut tut und Vorlieben und Wünsche zu äußern.

Wäre es nicht ein riesiger Schritt für die Menschheit zum liebevollen Miteinander und unkompliziertem Verhalten?
Warum sind die Erwachsenen eigentlich so kompliziert? (Fragen berechtigterweise die Kinder)?
Weil die Erwachsenen meinen sie müssen sich verstellen um in der Gesellschaft und in ihrem sozialen Umfeld anerkannt zu werden. Sie erlegen sich Regeln und Normen auf, an die sie sich krampfhaft halten. Sie lassen sich selten treiben und geben ungern Verantwortung ab, sie meinen sie müssten alles selber in die Hand nehmen. Oftmals fällt es ihnen schwer ihre Gefühle auszudrücken und auszuleben oder über diese zu sprechen und sie anderen mitzuteilen, weil sie es vielleicht nie richtig gelernt haben oder schlechte Erfahrungen damit gemacht haben.
Die Erwachsenen machen Arbeiten, zu denen sie gar keine Lust und Ambition verspüren und sie wundern sich, dass sie nach einem Arbeitstag wie ausgelaugt nach Hause kommen und ihren Frust an der Familie auslassen.

Wäre es nicht schön, wenn jeder oder zumindest einige mehr von uns, das täten, wozu sie Lust haben und was sie besonders gut können?
Es liegt an uns, dass wir uns ein kleines bisschen mehr an unseren Kindern orientieren, denn sie sind diejenigen , die reiner und ursprünglicher sind, welche die Weisheit über ein erfülltet Leben in sich tragen und es noch nicht überschattet oder verdeckt ist , da ihre Bindung an das Göttliche noch intensiver ist.
Sie können unsere Lehrer sein, wenn es darum geht auf unser Herz zu hören und uns leiten zu lassen, Verantwortung abgeben zu können und sich mit sich selber zu befassen/beschäftigen.
Tipp: Versetze dich in die Lage eines Kindes und höre was dein Herz dir sagt: wo schlägt es hin, wo liegen die Wünsche und Träume – wo liegt die Freiheit und Erfüllung?!
Ich möchte dich gerne bei deiner Reise unterstützen und dir ein Wegweiser sein, wenn du dich auf den Weg zu deinem „Kind-sein“ begeben möchtest oder dieses schon tust. Ich möchte, dass du deine Wünsche und Träume erfüllen kannst und das du mehr wie ein Kind sein kannst.

Katrin WieseAutorin: Katrin Wiese
Medium, Heilerin,
Spirituelle Lehrerin

zum Profil

Wenn dir der Artikel gefallen hat, darfst du ihn sehr gern teilen!

Kommentar schreiben