Zeitenwandel - Glücklich, erfüllt und bewusst leben

Warum wir aufhören müssen andere Menschen zu belehren

geschrieben am: 17.11.2019 von: Sandy Mokros
Kategorie(n): Alternative Heilmethoden, Psychologie & Lebenshilfe

Bildrechte: Adobe Stock ©respiro888

In den letzten Tagen ist es mir wieder passiert und ich merke, dass es mich jedes Mal aufwühlt und es mich unheimlich traurig macht. Ich wurde belehrt und für meine Handlung kritisiert.
Dabei stellt sich mir die eine Frage:

Warum müssen wir anderen Menschen, die Fähigkeit aberkennen selbst zu wissen was das Beste für sie ist?

Früher brauchte ich auch den Rat anderer Menschen, weil ich meinem eigenen Bauchgefühl scheinbar nicht vertrauen wollte. Und trotzdem habe ich es oft anders gemacht, als man mir geraten hatte. Naja, ich wurde oft dafür verurteilt, wenn ich den „guten Rat“ nicht befolgte und es trotzdem so machte, wie ich es fühlte. Heute weiß ich, dass der für mich einzig richtige und wahre Ratgeber mein Bauch ist. Fühlt es sich gut an ist es richtig und dann tue ich es auch. Ich frage schon lange niemanden mehr um Rat und bitte auch nicht um Erlaubnis, ob ich es etwas tue und vor allem was ich tue. Selbstbestimmung und Selbstverantwortung heißen die Zauberwörter. Ich allein bin für mich und meine Handlungen verantwortlich. Und nur ich kann mich schlecht fühlen, wenn es schief gegangen ist. Aber ich habe es ausprobiert und gemerkt, dass es mir nicht gutgetan hat. Also mache ich es dann nicht wieder. Aber die Erfahrung, die ich dabei gesammelt habe, war Gold wert. Wenn andere Menschen mir immer wieder sagen was ich tun soll und was das Richtige für mich ist, werde ich sie schließlich dafür verantwortlich machen, denn sie haben mir das ja so gesagt. Ich kann so nie meine eigenen Erfahrungen sammeln, weil ich die Wege anderer Menschen gehe und nicht meinen eigenen.

Ich lese immer wieder im Internet wie Menschen sich über die Handlungen anderer erheben und glauben besser zu sein. Tue dies nicht, das macht man nicht und das widerspricht den Werten der Gesellschaft. Da stellt sich mir die Frage, ob unsere Gesellschaft überhaupt brauchbare Werte hat? Werte wie Liebe, Mitgefühl, Akzeptanz, Toleranz, Großzügigkeit, Nächstenliebe, Geben, Unterstützung, Wärme und Respekt?

Du bist vegan, oh wie schrecklich! Du impfst deine Kinder nicht, oh mein Gott! Du trägst Kleidung, die gerade out ist, geht gar nicht! Du bist krank geh bloß zum Arzt und wirf dir Pillen ein, anstatt der Natur zu vertrauen! Poste keine Bilder von deinen Kindern auf Facebook. Sei immer brav und anständig und mach es so, wie andere das wollen und es vorallem für richtig befinden. Dann kommst du auch in den Himmel. Ganz ehrlich es ist anmaßend und grotesk!

Schon vor langer Zeit habe ich gelernt andere Menschen ihre eigenen Erfahrungen sammeln zu lassen. Ich kritisiere nicht mehr, erhebe mich nicht mehr und beurteile ihre Handlungen auch nicht. Auch belehren kann und möchte ich niemanden mehr. Es steht mir einfach nicht zu! Sie werden ihre Gründe haben, warum sie es tun oder eben nicht. Bittet mich jemand um Rat, sage ich, dass ich das nicht kann. Ich kann lediglich sagen, wie ich entscheiden würde. Das wäre für mich richtig, muss aber noch lange nicht für meinen Gegenüber stimmen.

Niemand kennt den Weg des anderen. Niemand weiß, welche Erfahrungen seine Seele sammeln möchte. Deine Erfahrungen, deine Prägungen, Ansichten und Werte sind DEINE und nicht auf andere Menschen übertragbar. Und genau aus diesem Grund sollten wir andere Menschen weder belehren, kritisieren, belächeln, beurteilen oder wohlgemeinte Ratschläge erteilen.

Wir haben einen inneren Navigator. Es ist unser Bauch, der uns durchs Leben führt. Er funktioniert wie eine mediale Antenne und steht im Kontakt mit unserer Seele. Und die weiß ganz sicher, was für uns richtig oder falsch ist. Sie allein kennt unseren Lebensplan.

Probiere es mal aus, wenn du das nächste Mal vor einer Entscheidung stehst. Spüre in deinen Bauch hinein, zieht er sich zusammen, krampft er oder bekommst du ein mulmiges Gefühl, dann scheint es nicht der richtige Weg zu sein. Fühlt es sich aber gut an, dann überleg nicht lange und mach es. Niemand weiß, welches Geschenk hinter dieser Erfahrung zu finden ist.

Das Leben ist bunt und voller Möglichkeiten. Lassen wir uns nicht länger von anderen einschränken, nur weil sie meinen es besser zu wissen und sich für den besseren Mensch halten! Niemand ist besser als der andere und niemand weiß es besser als man selbst!

Lasst uns aufhören auf andere zu schauen und Ihre Taten zu verurteilen. Wir müssen dringend lernen, bei uns selbst zu bleiben. Da gibt es genug zu tun.

Sei ein Vorbild für andere und fang bei dir an! Akzeptiere die Entscheidungen und Taten anderer Menschen, auch wenn sie für dich komplett falsch sind!

 

Autorin: Sandy Mokros
SeelenWegbegleiterin, Mediale Marketingberaterin/Coach,
Spirituelle Mentorin, Werbe- und Webdesignerin

zum Profil

Mehr lesenswerte Texte findest du in unserer Zeitschrift “Zeitenwandel”.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, darfst du ihn sehr gern teilen!